Erinnern Sie sich noch an „Miami Vice“? Das war jene TV-Serie aus den 80ern, in der Don Johnson alias Sonny und sein Partner Philip Michael Thomas alias Rico Verbrecher jagten. Statt verbeulter Lederjacke führte das Ermittler-Duo den Look der späten Disco-Ära vor: Den topmodischen Zweireiher mit breiten Schulterpolstern. Selbst Kollege Richard Gere räkelte sich als Callboy in „American Gigolo“ im edlen Zweireiher-Zwirn auf der Leinwand. Der italienische Designer Giorgio Armani hatte ihm den edlen Hollywood-Style verpasst. Und er schrieb dank diesem Look Film- und Modegeschichte.

 

Das ist beinahe 30 Jahre her und das Lieblingssakko der 80er wurde im Lauf der Jahre auf dem Dachboden eingemottet: Als zu spießig und altbacken galt das gute Stück in den 90ern. Der trendige Helmut Lang-Einreiher hatte ihm den Rang abgelaufen. Allein in Spielfilmen aus den 50ern konnte man ihn noch an Helden wie Cary Grant bewundern. Oder am englischen Thronfolger Prinz Charles, der ein Fan des Zweireihers ist, weil das Sakko Würde und stets jenen konservativen Charme ausstrahlt, den ein Thronfolger zum Repräsentieren benötigt.

 

Totgesagte leben länger

 

 Seit einigen Saisons hat das Sakko mit der doppelreihigen Knopfleiste sein modisches Terrain zurückerobert. Zum einen ist das der Retrowelle in der Modewelt geschuldet, zum anderen liegt es an modernen männlichen Stil-Ikonen wie dem Fiat-Erben Lapo Elkann. Der smarte blonde Italiener bediente sich am Kleiderschrank seines Großvaters und bewies allen Männern, dass ein Zweireiher sich nicht nur gut kombinieren lässt, sondern auch modern sein kann. Und die Designer zogen nach. Man sah das Sakko, das sich aus einem Gehrock entwickelte, wieder auf den internationalen Laufstegen von Paris bis Tokio. Der ehemalige Designer bei Yves Saint Laurent Stefano Pilati hatte dem Sakko mit den zwei Seitenschlitzen, das immer ohne Weste getragen werden und geschlossen sein sollte, ein zeitgemäßes Makeover verpasst.

 

Heute trägt man den Zweireiher am besten mit abgerundeten Schultern, in Slim Fit-Optik und hüftlang. Er ist für jede Gelegenheit der passende Partner: Ob zum Business-Termin oder beim Vernissage-Besuch. Dazu passt die Chino ebenso gut wie die Bundfaltenhose. Und Loafer oder Budapester Schuhe sind beide als Ergänzung denkbar.

 

Und falls Sie jetzt auch Lust auf einen neuen Doppelreiher bekommen haben, bieten wir Ihnen folgenden Deal an: Wenn Sie sich bis Ende Mai ein Sakko schneidern lassen, legen wir eine Krawatte Ihrer Wahl gratis dazu. Also nicht lange zögern!

 

[Bild: John Aigner, XUITS Herbst/ Winter Kampagne 2012]