Im hektischen Trubel der heute gestarteten Berliner Fashion Week trafen wir uns mit Anita Tillmann, der Mitbegründerin der Modemesse PREMIUM, zu einem kurzen Gespräch. Wir wollten wissen, wie sie die aktuellen Männer-Modetrends der Saison sieht, was einen Anzug ausmacht und ob die Deutschen in Sachen Mode noch immer etwas von ihren europäischen Nachbarn lernen können

 

Was sind in dieser Saison auf der PREMIUM die großen Modetrends für den Mann? 

Klassische Looks „with a modern twist“. Also auch mit Brüchen spielen und damit den Look zeitgemäß wirken lassen.

 

Designer wie Hedi Slimane deuteten den Anzug auf eine neue Körperlichkeit um und statteten ihn mit überkurzen Jacketts und engen Hosen aus. Ist diese Modeerscheinung auch etwas für einen Gentleman?

Ja, durchaus. Der Designer Hedi Slimane hat einen Männer-Stil geprägt, der aus der Modewelt nicht mehr wegzudenken ist. Aber auch hier gilt: Jeder Mann sollte nur das tragen, was zur eigenen Persönlichkeit passt. Aus einem Gentleman wird nun mal nicht so leicht ein Rock’n’Roller.

 

Seit einigen Jahren ist Individualisierung, Tailor-Made, ein großes Thema. Wie lässt sich dieser Trend erklären?

Ganz kurz ausgedrückt: Die Macht eines Mannes liegt in einem perfekt sitzenden Anzug. Mehr kann man dazu nicht sagen.

 

Die Botschaft eines Anzugs hat sich in den letzten 100 Jahren deutlich verändert. Früher noch alternativlose Herrenkleidung, später mit neuen Schnitten und Mustern ein Statement. Was für eine Botschaft hat der Anzug im Jahr 2013?

Der Wunsch, sich durch Mode auszudrücken, ist in den letzten Jahren extrem gewachsen. Damit stellt ein maßgeschneiderter Anzug ein Statement für die eigene Individualität dar und ist Zeichen für ein verändertes Stil-Bewusstsein.

 

Können deutsche Männer in Sachen Mode noch immer was von den Italienern/ Franzosen/ Briten lernen?

Ich denke schon: Das Lernpotenzial ist in der Tat noch sehr groß, was den Umgang mit Mode anbelangt. Deutsche Männer sollten insgesamt mit Mode etwas entspannter umgehen. Sich mehr trauen, spielerischer werden und nicht immer danach gehen, was man vom Mann erwartet.