Der perfekte Sitz einer Anzughose erfordert viel Feingefühl. Das überlassen Sie uns. Aber bei der Auswahl individueller Details ist Teamwork gefragt – Ihre Wünsche und unsere Expertise.

 

Die Bundvarianten

 

Die Gürtelschlaufen

Gürtelschlaufen

 

Für Anzug- und Freizeithosen ist die Anfertigung mit acht Gürtelschlaufen die am häufigsten gewählte Variante. Männern, die ihre Hosen ohne Gürtel tragen möchten (oder für Hosen zum Cut, Frack und Smoking), bieten sich einige Alternativen:

 

Der Tunnelbund

Tunnelbund

 

Der Tunnelbund ist in Deutschland für Smoking-, Stresemann- und Frackhosen üblich. Hierbei befindet sich am Hinterteil der Hose im Bund verdeckt ein Gummiband, welches seitlich mit Knöpfen verschieden straff gestellt werden kann. Durch die Flexibilität des Gummibandes wird nicht die Bundweite verändert, sondern nur die Straffheit des Bundes.  

 

Der SchnallenverschlussSchnallenverschluss

 

Der Schnallenzug ist die britische Variante, bei der zwei außen am Hosenbund befestigte Bänder mittels einer Schnalle gegeneinander verstellt werden können. Die Bundweite lässt sich mit dieser Variante um circa sieben Zentimeter zum Anfangsmaß verengen.

 

Der verstellbare BundVerstellbarer Bund

 

 

Beim verstellbaren Bund (auch Autofahrerbund genannt) ist der Hosenbund selbst oberhalb der Seitentasche geteilt. Mittels einer Schnalle und einer verdeckten Schiene werden das Vorderteil des Hosenbundes und das Hinterteil gegeneinander verschoben. Diese Variante ist die flexibelste, die Hose kann circa zehn Zentimeter weiter oder enger gestellt werden.

 

Die BundfaltenBundfalten

 

Viele unserer Kunden bestellen ihre Hosen mit glatter Front, also ohne Bundfalte. Das ist derzeit auch die modernste Variante.

Sofern Sie Ihre Hose bequemer wünschen, können Sie sie mit einer oder mit zwei Bundfalten wählen. Als Faustregel gilt: Jede Bundfalte macht die Hose in der Hüfte circa zwei Zentimeter weiter und entsprechend bequemer.

Auf Wunsch können wir Ihre Hose auch mit drei Bundfalten liefern, diese „Extremvariante“ ist allerdings sehr selten gefragt.

Die Fronttaschen

 

 

Klassische Fronttasche

Klassische Fronttasche

 

 

Sie sind nicht nur Ort für Smartphone & Co, sondern auch ein modisches Statement. Für Anzughosen empfehlen wir klassische Paspeltaschen oder Flügeltaschen. Eine dezente, aber etwas weniger bequeme Variante (weil der Eingriff weiter hinten und gerader ist), sind Taschen in der Seitennaht. 

 

Sportliche TascheSportliche Tasche

 

Für sportliche Hosen sind auch jeansartige Stecktaschen in mehreren Varianten erlaubt – ob eckig oder abgerundet. Gut zu wissen: Eine Hose nach Maß wird nie wie eine Jeans aussehen, allenfalls wie eine Chino. 

 

Die Gesäßtaschen

 

StandardGesaesstaschen

Der „Standard“ heutiger Hosen sind zwei hintere Gesäßtaschen mit einem Knopf, aber ohne zusätzliche Patte. Falls Sie die Gesäßtaschen nicht benötigen, ist es eleganter, eine oder beide wegzulassen.

 

 

SportlichSportliche Gesaesstaschen

Neben der üblichen Paspeltasche für elegante Hosen bieten wir Ihnen eine Leistentasche für festere Stoffe. Zudem können Sie die Gesäßtaschen Ihrer Hosen auf Wunsch mit einer Patte bestellen, ohne Knopf oder mit Reißverschluss.

 

 

Grundschnitte

 

Für Maßhosen offerieren wir Ihnen derzeit vier verschiedene Modelle. Der Grundschnitt hängt davon ab, wie figurbetont oder lässig Sie Ihre Hose tragen wollen. Jeden Schnitt verändern wir Ihren Bedürfnissen entsprechend.

Chino-Hosen: Diese Variante ist modisch und hat ein schmales Bein. Sie ist an den Röhrenschnitt angelehnt.

Der schmale Schnitt: Eine klassische Anzughose, die dennoch körperbetont ist und hervorragend zum klassischen Slimline-Sakko passt.

Der weite Schnitt: Die perfekte Form für alle, die es bequem mögen. Ideal für Männer mit kräftigen Oberschenkeln oder einer ausgeprägten Gesäßform.

Der sehr weite Schnitt: Diese Variante empfiehlt sich nur, wenn Sie sehr viel Bewegungsfreiraum benötigen.

 

Der Saum Hosensaum

 

Mit oder ohne, das ist hier die Frage!

Die Ohne-Umschlag-Variante: Hierbei haben Sie die Möglichkeit, den Hosensaum nach vorne etwas abzuschrägen, die Hose ist also vorne, wo sie auf dem Schuh aufsteht, etwa einen Zentimeter kürzer als hinten.

Die Mit-Umschlag-Variante: Falls Sie Ihre Hose mit Umschlag bevorzugen, können Sie aus einer Breite von drei bis fünf Zentimeter wählen. Falls Sie es klassisch wünschen, dann sind es vier Zentimeter.

 

Für sportliche Baumwollhosen empfiehlt sich eine kräftige Saumsteppung, die allerdings nur wenig Reserve für eine spätere Verlängerung lässt.

 

Die ExtrasExtras bei Hosen

Während Ihrer Bestellung fragen wir die gewünschte Ausstattung Ihrer Hose detailliert ab. Falls Sie für Ihre Hose einen Wunsch haben, den wir nicht nachgefragt haben, teilen Sie uns diesen bitte mit – von einfachen Hosenträgerknöpfen bis hin zur Handytasche ist vieles möglich. Einige Beispiele:

 

• Hosenträgerknöpfe 
• Knöpfe statt Reißverschluss am Hosenschlitz 
• Uhrentasche mit oder ohne Patte 
• Gesäßtaschen mit Patte 
• Gesäßtaschen ohne Knöpfe 
• Hose durchgehend gefüttert 
• Innenfutter für Wollallergiker 
• „Geheimtaschen“ im Inneren der Hose 
• Tasche für das Smartphone