Großer Gala-Abend zum Ausklang der Euro Finance Week


Unter dem Motto „Eine Europäische Nacht für Kunst und Kultur“ feierten am 21. November rund 1200 Gäste auf der 28. Finanzplatz-Gala in Frankfurt. Unten ihnen: ein stolzer Gewinner, eingekleidet von XUITS.

 

Seit 28 Jahren lässt die Finanzbranche einmal im Jahr die Champagnerkorken knallen, in der Frankfurter Alten Oper trifft sich alles, was Rang und Namen auf dem Gebiet hat. In diesem Jahr gab es zwei neue Gesichter auf dem Roten Teppich zu entdecken: Das glückliche Siegerpaar des Gewinnspiels in der Frankfurter Neuen Presse. Ihr Preis: Zwei Tickets für die Gala. Und die passende Abendgarderobe gleich dazu: Während die Dame mit Couture von Silke Scholz eingekleidet wurde, erhielt der Herr einen eleganten Abendanzug von XUITS. Im Rolls Royce Silver Shadow II fuhren sie dann standesgemäß zur Gala, schritten über den Roten Teppich und genossen den ereignisreichen Abend.

 

Mit spanischsprachigem Pop sorgte die Band „Marquess“ aus Hannover für Partystimmung, die Frankfurter „Urban Club Band“ überzeugte mit tanzbarem Funk'n'Soul, des Weiteren trat die Pariser Showband „Festival Mibely“ auf und die Newcomerin Lee’Oh präsentierte ihren Retro-Soul-Pop. Und auch klassische Musik fehlte nicht an dem Abend: Weil Bulgarien das Gastland der europäischen Kulturtage der Europäischen Zentralbank ist, gab die bulgarische SopranistinVelina Bozhilova eine Kostprobe ihres Könnens.

 

Selbstverständlich gingen auch die kulinarischen Wünsche der Gäste in Erfüllung. Die Direktorin der Alten Oper Frankfurt Restauration Konstantina Dagianta hatte die Menüfolge festgelegt: Als Vorspeise servierte man das Köstlichste (Delice) von der Babyananas mit Shrimps und Mango im Cocktail, dazu Sashimi vom Thunfisch und rosa Ingwer. Anschließend folgte die Crêpinette vom Rind und Kalb mit Bündchen vom grünen Spargel und lila Kartoffelpüree. Das Dessert erhielten die Ballgäste dann an Marktständen: Kaiserschmarrn mit Zwetschgenröster, Vanilleeis und Vanillesauce, Topfenknödel mit Bröselbutter und Marillenkompott, Crêpes mit Zimt und Zucker oder eingelegten Kirschen sowie Nutella und Banane.

 

Seit ihrer Premiere vor 28 Jahren ist die Finanzplatz-Gala nicht nur als rauschendes Fest der Branche, sondern auch für ihr karitatives Engagement bekannt. In den vergangenen Jahren richtete man den Fokus zunehmend auf Kunst und Kultur, in diesem Jahr gingen die Spenden an den Städelschen Museums-Verein. Seit 1899 unterstützt dieser Verein die Arbeit des Städel Museums in Frankfurt. Der Freundeskreis von Städel Museum und Liebieghaus Skulpturensammlung bildet im kulturellen und gesellschaftlichen Leben der Stadt Frankfurt eine feste Größe. Dank des großen bürgerschaftlichen Engagements können immer wieder bedeutende Ankaufswünsche erfüllt werden. So hat der Städelverein seit seinem Bestehen schon über 900 wichtige Kunstwerke erworben.



Foto: © Moritz Reich