Mit ein wenig Pflege hält Ihr Maßanzug Ihnen jahrelang die Treue


Bei mangelnder oder schlechter Pflege ähnelt der schönste Maßanzug irgendwann einem traurigen Kittel. Mit ein bisschen Pflege bleibt Ihr Anzug hingegen lange in Form – und die geht leichter und schneller, als Sie denken. Hier ist Ihr Vier-Punkte-Plan:

 

1. Regeln für den Alltag


Knöpfen Sie Ihr Jackett auf, bevor Sie sich setzen. Damit verhindern Sie unnötigen Zug auf die Knopflöcher. 

Hamstern Sie nicht: Leeren Sie die Taschen von Jackett und Hosen regelmäßig aus – oder stecken Sie besser gar nichts erst hinein. Das Gewicht belastet die Nähte, die Taschen beulen leicht aus, der Anzug verliert seine Form. Manche Experten empfehlen sogar, dass man die Jacketttaschen zugenäht lassen sollte. Das können Sie gern machen, für die Form Ihres Anzugs ist dieser Tipp sicherlich optimal. Aber Anzüge müssen auch praktisch sein, deshalb plädieren wir für ein vorsichtiges Bepacken der Taschen.

 


2. Direkt nach dem Tragen


Zuerst: Tragen Sie Ihren Maßanzug nicht jeden Tag, gönnen Sie ihm 24 Stunden Pause, damit sich die Fasern erholen können. Dafür hängen Sie das Jackett nach jedem Tragen auf einen breiten Bügel, der die Schultern unterstützt, die Hose bewahren Sie hängend auf.

Bürsten Sie Ihren Maßanzug regelmäßigBürsten Sie Jackett und Hose mit einer Kleiderbürste – immer mit dem Strich, also von oben nach unten. Damit entfernen Sie Staub und trockenen Schmutz, gleichzeitig frischen Sie das Material auf und bringen die Wollfasern wieder in die richtige Lage. Ziehen Sie Ihren Maßanzug dabei vorsichtig in Form – achten Sie hier vor allem auf die Falten in der Armbeuge. Sie müssen den gesamten Anzug nicht unbedingt nach jedem Tragen bürsten: Taschen, Revers und Kragen sollten aber regelmäßig gebürstet werden, da sich an diesen Stellen am schnellsten der Schmutz sammelt.

 

Wir empfehlen Kleiderbürsten mit Naturborsten, die sind weicher als synthetische Borsten. Aber auch Naturborsten sollten nicht zu hart sein: Nur robuste Tweed-Sakkos können Sie kräftig mit einer groben Rosshaarbürste striegeln. 

Besonders gut erholen sich Wollstoffe, wenn sie an einem Ort mit hoher Luftfeuchtigkeit hängen, z. B. im Badezimmer. Sie können ihn auch mit einem feinem Wassernebel besprühen. 

Bewahren Sie Ihren Maßanzug in einem atmungsaktiven Kleidersack auf, um ihn vor Außeneinwirkungen wie Sonnenlicht, Mottenbefall und Staub) zu schützen. Auf Reisen transportieren Sie ihn ebenfalls darin, damit er nicht unnötig knittert. 

 

3. Die Reinigung

 

Wahrscheinlich haben Sie es geahnt, aber zur Sicherheit noch mal in aller Deutlichkeit: Waschen Sie Ihren Anzug auf keinen Fall in der Waschmaschine! Selbst wenn er aus einem Baumwollstoff gefertigt ist, könnte die Einlage die starke mechanische Belastung einer Maschinenwäsche nicht überstehen.

Also chemisch reinigen. Aber: Lassen Sie Ihren Maßanzug so selten wie möglich reinigen. In den meisten Fällen reicht es, wenn Sie das Jackett ein bis zweimal pro Jahr in eine gute Reinigung geben. Viele Männer lassen Ihre Hosen öfter reinigen, was ihre Haltbarkeit aber verringert und wir deshalb eine zweite Hose zum Jackett empfehlen. Man liest öfter den Hinweis, dass man Jackett und Hose immer zusammen reinigen lassen soll, damit sie gleichermaßen ausbleichen. Wir sagen: Wechseln Sie unbedingt die Reinigung!

Wenn das heimische Dampfbad Ihren Anzug nicht mehr glättet, könnten Sie Ihren Maßanzug hin und wieder aufbügeln – aber nur wenn Sie von dem Handwerk wirklich etwas verstehen. Ansonsten überlassen Sie das lieber den Profis in Ihrer Reinigung. 

 

 

Was bedeuten die Pflegesymbole in Ihrem Maßanzug?

 

Waschen bei 30 Grad Im Normalwaschgang bis zu einer Temperatur von 30° C waschbar 

Handwäsche Handwäsche bis zu 40° C

Nicht waschen Nicht waschen

Chemisch reinigen Chemisch reinigen

Nicht bleichen Nicht bleichen, Colorwaschmittel verwenden

Nicht bügeln Nicht bügeln

Nicht heiß bügeln Nicht heiß bügeln, max. bis 110° C (ein Punkt, siehe Bügeleisen-Einstellung) und ohne Dampf

Mäßig heiß bügeln Mäßig heiß bügeln, max. bis 150° C

 

 


4. Was tun bei Flecken?


Reagieren Sie so schnell wie möglich: Tupfen Sie den Fleck mit einem sauberen Tuch vorsichtig ab – reiben Sie ihn auf keinen Fall in den Stoff! Hausmittelchen können manchmal helfen. Oder aber es sehr viel schlimmer machen. Deshalb im Zweifelsfall schnell zur Reinigung.

Haben Sie noch Fragen zur Anzugpflege? Wir helfen Ihnen gern weiter – rufen Sie uns an oder schicken Sie uns eine Mail!